Jamaikanisches Fisch Curry

Ein leckeres Gericht aus der Karibik

Jamaikanisches Fischcurry

Ich habe letzte Woche bei einer Karlsruher Gärtnerei, die zurzeit einen kontaktlosen Selbstbedienungsgarten anbietet, eine kleines Thymian Pflänzchen erworben. Diesen Neuzugang in unserem Wintergarten habe ich zum Anlass genommen, um mal wieder ein karibisches Gericht zu kochen. Diesmal gab es ein leckeres, jamaikanisches Fisch Curry mit Karotten und Kokosnussmilch. Die Basis des Curries bildet eine Mischung aus Currypulver sowie zerstoßenen Pimentkörnern und getrockneten Scotch Bonnet Chilis. Als Fisch eignet sich dabei jeder weiße, feste Fisch, meine Wahl fiel auf Kabeljau.

Zutaten für 2-3 Personen

  • 350g weiße, feste Fischfilets (z.B. Kabeljau)
  • 3-4 Karotten
  • eine frische Scotch Bonnet Chili Schote
  • zwei getrocknete Scotch Bonnet Chili Schoten
  • 8 Pimentkörner
  • 3 EL Currypulver
  • eine kleine, rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 TL Ingwerpulver
  • eine Dose Kokosmilch (400ml)
  • 200ml Hühnerbrühe
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • Saft einer halben Limette
  • 1 TL brauner Zucker
  • eine Prise Salz
  • 6 Ästchen frischer Thymian
  • 4 EL Pflanzenöl

Zubereitung

Zuerst die Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Danach die Karotten schälen und in lange, dünne stifte schneiden. Diese drei Zutaten dann erst einmal beiseite stellen. Nun die Pimentkörner und die getrockneten Scotch Bonnet Chilis im Mörser zu einem groben Pulver zerstoßen. Jetzt sollte auch schon die Hühnerbrühe vorbereitet werden.

Als Nächstes das Öl in einer flachen, großen Pfanne erhitzen und den Inhalt des Mörsers zusammen mit dem Currypulver für einige Minuten darin anbraten. Dabei darauf achten, dass das Pulver nicht anbrennt, da es sonst alles bitter werden kann. Sobald die Gewürze ihren Duft verströmen, die Zwiebel und den Knoblauch hinzugeben und auch diese beiden unter ständigem Rühren anbraten.

Wenn die Zwiebeln glasig geworden sind, die Karotten hinzugeben und auch diese kurz anbraten. Das Ganze dann mit der Kokosnussmilch sowie der Hühnerbrühe ablöschen und dann die Hitze etwas reduzieren. Sobald das Curry am köcheln ist, das Ingwerpulver, den braunen Zucker, das Salz sowie die ganze, frische Chilischote hinzugeben.

Das Curry dann für eine halbe Stunde mit Deckel köcheln lassen. In der Zwischenzeit einige Thymianzweige ernten und klein scheiden. Auch die Frühlingszwiebeln müssen noch kleingeschnitten werden, dabei die weißen Teile in zwei bis drei Zentimeter lange abgeschrägte Stücke, die grünen Teile dagegen in schmale Ringe schneiden. Beides dann separat für später aufbewahren.

Wenn das Curry lange genug gekocht hat und die Karotten weich sind, die halbe Limette darüber auspressen und die Fischfilets zusammen mit den weißen Teilen der Frühlingszwiebeln in das Curry hineingeben. Das Ganze dann nochmals etwa zehn Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen bis der Fisch durch ist aber noch nicht zerfällt, die Filets dabei eventuell mehrfach vorsichtig umdrehen.

Das fertige Fisch Curry dann auf Teller verteilen und mit den grünen Ringen der Frühlingszwiebeln sowie noch etwas frischem Thymian bestreuen. Danach dann sofort heiß servieren. Dazu passt am besten Reis oder wie bei uns eine Mischung aus Reis und Dinkel.

Alle Zutaten

Piment und Chilis

Gemoersert

Pulver Anbraten

Karotten und Zwiebeln

Curry

Fisch und Frühlingszwieblen

Fertig

Jens am 25.04.2020 um 07:19
in Rezepte