Martinsgans für unsere Foodiegruppe

Mal etwas sehr tradionelles

Martinsgans mit Rotkraut und Knödeln
Martinsgans mit Rotkraut und Knödeln

Mit unserer Foodiegruppe probieren wir nicht nur regelmäßig Restaurants in Karlsruhe und Umgebung aus, sondern wir laden uns ab und zu auch gegenseitig zum Essen zu Hause ein. 

Am Montag, dem 11. November - also Sankt Martin - hat uns Isa ganz traditionell zu einer Martinsgans eingeladen. Dafür stand sie den ganzen Tag in der Küche um eine riesige sechs Kilogramm schwere Gans im Backofen zuzubereiten.

Neben dem großen Federvieh hat sie auch noch Rotkraut von Grund auf selbst gemacht, das so lecker war, dass ich mir nochmal Nachschlag genommen habe, obwohl ich ja immer behaupte, kein Rotkraut zu mögen. Das ist wohl immer eine Frage der Zubereitung.

Als weitere Beilagen gab es noch leckere selbstgemachte Serviettenknödel und Maronen. Und auch die Füllung der Gans bestehend aus Äpfeln, Birnen, Karotten, Orangen und Sellerie wurde uns weitere Beilage serviert.

Auch die kürbislastige Vor- und Nachspeise in Form einer cremigen Suppe und eines sehr leckeren Kürbiskuchens nach einem Rezept aus Kanada möchte ich Euch nicht verschweigen

Das war für einen Montagabend eventuell alles zusammen etwas Viel, aber man muss die Feste eben feiern wie sie fallen. Danke Isa für die Einladung und die vielen Stunden, die Du für uns in der Küche verbracht hast.

Tafel
Tafel

Kürbissuppe
Kürbissuppe

Frisch aus dem Ofen
Frisch aus dem Ofen

Beilagen
Beilagen

Füllung
Füllung

Jens am 14.11.2019 um 21:44
in Dies und Das