Eine herzhafte Soljanka

Mein persönliches Stück Ostalgie

Herzhafte Soljanka

In den Jahren 1998 und 1999 habe ich zwei Semester Kommunikationsinformatik an der Hochschule Harz in Wernigerode studiert. In dieser Zeit habe ich in einem Jugendclub aber auch dem Elternhaus eines Kommilitonen im benachbarten Halberstadt die Soljanka als Retter in der Partynot kennengelernt. Wenn der Hunger nach dem Feiern nachts noch sehr groß war oder auch am nächsten Tag, wenn der Kater sich meldete, war die Soljanka stets zur Stelle.

Die Idee nach zwanzig Jahren eine Soljanka endlich mal selbst zuzubereiten schleppte ich nun auch schon das ganze Jahr mit mir herum. Nun kam vor einigen Wochen mit dem DDR-Kochwettbewerb in der Facebookgruppe "Kochen & Backen - Essen & Klönen" der endgültige Motivationsschub, dass ich bei dem Wettbewerb mit meinem persönlichen Stück Ostalgie den ersten Preis gewinne, hätte ich allerdings nicht gedacht. Ich darf euch also nun meine preisgekrönte herzhafte Soljanka vorstellen.

Zutaten für 3-4 Personen

  • 150 g gewürfelter Bauchspeck
  • 150g Schinkenwurst
  • ein Paprikawürstchen (ca. 90g)
  • eine große Gemüsezwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • eine große rote Peperoni
  • 80 g Tomatenmark
  • 1 EL Paprikapulver (edelsüß)
  • ein halbes Glas Cornichons (ca. 130g)
  • ein Glas gegrillter Paprika (ca. 250g)
  • ein Liter Hühnerbrühe
  • zwei Lorbeerblätter
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • 2-3 EL Butter
  • 4 EL saure Sahne

Zubereitung

Zuerst den Bauchspeck, die Schinkenwurst und das Paprikawürstchen in mundgerechte Stücke schneiden. Danach die Zwiebel und den Knoblauch schälen und beides in grobe Stücke schneiden. Dann die Peperoni in Ringe schneiden. Schließlich noch die Cornichons aus dem Glas nehmen und in Scheiben schneiden, die Einlegeflüssigkeit hierbei auf keinen Fall wegschütten.

Nun die Butter in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebeln darin andünsten bis sie glasig geworden sind. Falls die Hühnerbrühe noch aus Pulver zubereitet werden muss, wäre dies nun auch ein geeigneter Zeitpunkt. Dann den Knoblauch, den Bauchspeck, die Wurst, die Peperoni sowie die Cornichons hinzugeben und alles zusammen anbraten.

Sobald alles leicht angebräunt ist und duftet, das Tomatenmark unterrühren und das Ganze dann mit der Einlegeflüssigkeit der Cornichons ablöschen. Nun die Hühnerbrühe dazu geben und zum köcheln bringen. Dann den gegrillten Paprika in Streifen schneiden und zusammen mit den Lorbeerblättern und dem Paprikapulver in die Suppe geben. Die Soljanka dann für eine Dreiviertelstunde mit Deckel köcheln lassen.

Die fertige Soljanka dann mit Salz, Pfeffer und einer kleinen Prise Zucker abschmecken und nochmals für ein paar Minuten köcheln lassen. Die Suppe kann dann sofort dampfend heiß serviert werden. Noch besser schmeckt die Soljanka allerdings, wenn sie am nächsten Tag oder eben in der Nacht nach einer Party serviert wird.

Klassischerweise wird die Soljanka mit einem Klecks saurer Sahne und einer Scheibe Zitrone garniert und mit Weiß- oder Toastbrot serviert.

Zutaten

Kleingeschnitten

Anbraten

Soljanka Im Topf

Jens am 01.12.2019 um 11:13
in Rezepte
Stichwörter